05 März 2014

Versichert? Sicher!

Heute sind das Frauchen und ich mal neugierig (ok, das Frauchen ist eigentlich IMMER neugierig, hihihi) und würden gern wissen, wie ihr eure WUFFS (oder auch andere Haustiere) versichert habt. Bei welchem Anbieter seid ihr, seid ihr zufrieden und vor allem: Habt ihr die Versicherung schon mal gebraucht?


Also bei mir isses ja so, dass ich *räusper* schon allein wegen meiner Körpergröße zumindest haftpflichtversichert werden MUSS. Denn in Flotown  NRW besteht eine Versicherungspflicht für Hunde ab einer Körpergröße von 40 cm und einem Gewicht über 20 kg. Nun ja, da lieg ich ganz ganz leicht (*kicher*) drüber. Jetzt fragt mich aber bloß nicht nach meinem Gewicht, sowas tut man nämlich nicht!


Als Anbieter hatte sich das Frauchen damals - auch auf Anraten unseres Finanzberaters (das ist ein Mann, der dafür sorgt, dass immer genug Kohle für Schweineohren und Keksis da ist und der immer gute Tipps in punkto Versicherungen, Banken und so auf Lager hat) - für die AGILA entschieden. Zweimal haben wir die Leistungen übrigens innerhalb von fünf Jahren in Anspruch genommen:



Einmal hab ich mich, da war ich noch ein Jungspund und hatte laut Frauchen eine etwas, ähm, wildere Phase, auf eine Hundedame gestürzt, die ich nämlich oberdoof fand. Nun ja, die Besitzerin machte einen Riiiieeeesenaufstand und hetzte uns sogar das Ordnungsamt auf den Hals. (Wohlgemerkt wegen ein paar minimalen Verletzungen und trotz tausendfachen Entschuldigungen, aber anderes Thema ;). Die Agila zahlte anstandslos und kurz später war - zum Glück - Ruhe im Karton.

Der zweite Fall war mehr ein "Versehen": Beim wilden Toben bin ich - gemeinsam mit meiner Freundin Blondi - über Hündin Lissa gestolpert, die leider ungünstig im Weg stand. Auch hier zahlte unsere Versicherung turboschnell und ohne Diskussionen *daumenkrallenachobenhalt*

Na ja, und dann bin ich noch - ebenfalls bei der AGILA - OP-versichert. Man kann sicher drüber streiten, ob man so etwas braucht, aber das Frauchen meint: Gerade bei einer Dogge kann die Tierarztrechnung bei einer OP schnell in den vierstelligen Bereich steigen. Und da sie sich im Ernstfall (der hoffentlich NIE eintritt) keine Gedanken ums Geld machen, sondern sich ausschließlich um MICH kümmern will, hat sie den OP-Kostenschutz abgeschlossen.

Tierkrankenschutz haben wir übrigens NICHT. Hält das Frauchen (bei uns) für überflüssig. Außerdem bin ich ja zum Glück ein ziemlich GESUNDER Flo :D

Falls euch interessiert, was wir für die beiden Versicherungsleistungen bezahlen, hier ein kleiner Überblick:

Unsere Haftpflichtversicherung: rund 60 Euro pro Jahr
Unser OP-Kostenschutz: rund 200 Euro pro Jahr

Alle Details findet ihr auf der Website der AGILA!


Jetzt sind wir gespannt, was ihr zu dem Thema zu berichten habt und freuen uns auf eure Kommentare, also haut in die Tasten :D

Dickes WUFF
euer Floris

Kommentare:

  1. Wir wohnen auch in NRW und unsere Luna (Labrador) ist bei der AXA haftpflichtversichert. In den 3 Jahren die wir sie jetzt haben mussten wir die Versicherung noch nicht in Anspruch nehmen.
    Vor Luna hatten wir einen sogenannten "Kampfhund" und da war es erstmal gar nicht so einfach überhaupt eine Versicherung zu finden, die auch Kampfhunde versichert. Wir waren mit ihr bei der Allianz. In den 13 Jahren mussten wir auch dort die Versicherung nicht in Anspruch nehmen. Braver "Kampfhund" ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben unsere Beiden seit 5 Jahren bei der HUK24 - nur haftpflichtversichert - bis jetzt ohne irgendwelche Schäden. Die 17 Jahre vorher waren wir bei der Allianz - da hatten wir einmal einen Schadensfall, der ist problemlos geregelt worden!
    Über eine Kranken- bzw. OP-Versicherung haben wir bei Laika das erste Mal nachgedacht ... aber bis wir uns dazu durchringen konnten war die erste "dauerhafte" Erkrankung schon da und uns wollte keiner mehr versichern!

    LG Isabella mit Damon und Laika

    AntwortenLöschen

DANKE für deinen Kommentar! WUFF, Floris